Achtung – Fällt aus wegen schlechtem Wetter – Fledermausbeobachtungen am Naturwald Langd

    

Datum: 27.08.2021 (Frei­tag)
Uhr­zeit: 19:15 – 21:15 Uhr

Ver­an­stal­tungs­ort
Orts­rand Ober­langd, Ober­gas­se 41, Hungen/Langd

Ver­an­stal­ter


Fle­der­maus­be­ob­ach­tung-Pla­kat

Eine Gemein­schafts­ver­an­stal­tung von

  • NABU Grup­pe Langd e.V. / Natur­schutz­ver­ein VNULL Langd e.V.
  • Dr. Mar­kus Dietz; Fle­der­maus­kund­ler und Waldökologen

Zusam­men mit dem Fle­der­maus­kund­ler und Wal­döko­lo­gen Dr. Mar­kus Dietz lädt der NABU Langd zu einem ca. 3 km lan­gen Spa­zier­gang ein, bei dem die heim­li­chen Nacht­flie­ger mit Hil­fe von Fle­der­maus­de­tek­to­ren beob­ach­tet werden.

Gro­ßes Maus­ohr – Foto: NABU/Otto Schäfer

Der Spa­zier­gang führt vom Orts­rand Langd / Ober­langd ent­lang der Hies­bach zum Wald­rand am Wind­höf­chen und wie­der zurück.

Zwi­schen Langd und Gon­ters­kir­chen ist mitt­ler­wei­le eines der größ­ten Wald­na­tur­schutz­ge­biet Hes­sens ent­stan­den, in dem zahl­rei­che sel­te­ne Wald­fle­der­maus­ar­ten leben.

Fle­der­mäu­se sind nicht nur in Dör­fern zu sehen, son­dern sie sind auch eine sehr wich­ti­ge Tier­grup­pe im Öko­sys­tem Wald. Als extrem flei­ßi­ge Insek­ten­fres­ser ernäh­ren sie sich von vie­len Insek­ten, die wie­der­um vom Laub der Wald­bäu­me leben. Fle­der­mäu­se sind damit Teil eines sta­bi­len Wal­döko­sys­tems und gleich­zei­tig durch den Insek­ten­schwund in der Land­schaft auch sehr gefähr­det. In Euro­pa sind sie des­we­gen streng geschützt.